HMW Härterei Michael Welser

Vakuumhärten

Vakuumhärten

Härten im Vakuum

Dieses umweltfreundliche und wirtschaftliche Härteverfahren, das Härten im Vakuum, eignet sich besonders für stark verzugsempfindliche Präzisionsbauteile, die eine blanke und saubere Oberfläche benötigen.

Das Vakuum ist bei diesem Härteverfahren dafür verantwortlich, dass Retorte und Härtegut nicht mit den Gasen im Ofen reagieren können. So wird vor allem die Randentkohlung und die Oberflächenoxidation vermieden. Das Abschreckmedium ist Stickstoff und die Abschreckung erfolgt unter hohem Druck.

Durch die bei der Vakuumhärtung exakt kontrollierbaren Behandlungsparameter werden höchst reproduzierbare Ergebnisse erzielt. So können auch anspruchsvolle Einzelteile bestens in großen Serien produziert werden.

Die Vorteile des Härtens im Vakuum sind vor allem der geringe Verzug und die hohe Maßhaltigkeit. Metallisch blanke Oberflächen, keine Oxidation und die hohe Reproduzierbarkeit kann man ebenso klar zu den Vorzügen des Vakuumhärtens zählen.

Top
Corona-Update: uneingeschränkter Betrieb » weitere Infos